Mein Besuch in der Schlossbergschule in Auerbach

Da bin ich wieder. 4 „Blogfreie“ Tage und ich könnte Romane schreiben, was ich in diesen Tagen erlebt, beziehungsweise was sich hier alles im NZB getan hat.
Doch zuerst der obligatorische Blick aus dem Fenster. Kein einziger weißer Schneefleck mehr. Im Gegenteil – Temperaturen um die 10 Grad – das riecht nach einem Ende des Winters! Erhard, wie schaut es im Odenwald aus?
Ein bisschen bin ich schon überrascht von der „schneefreien“ Landschaft. Ich kam heute morgen aus dem Frankenland – der Heimat meiner Kindheit und da (im Steigerwald) bin ich auch heute morgen noch auf  Schneefeldern gelaufen und meine Schwester sagte bei der Abfahrt zu mir: „Fahr vorsichtig, es könnte glatt sein“.
Mein Weg führte mich heute auch nach Auerbach in die Schlossbergschule. Ich war verabredet mit 3 Lehrerinnen der 1.Klasse und wir überlegten uns eine Zusammenarbeit zum Thema Kartoffel.
Ich war neugierig auf diese Schule. Sie ist die einzige Schule, die bereits das Gesamtzertifikat für „Schule und Gesundheit“ hat. Es gibt immerhin im Bereich Bergstraße und Odenwald über 220 Grundschulen. Über das Zertifikat und wie man es bekommt, darüber lohnt es sich einmal an anderer Stelle zu berichten, aber was ich heute an Eindrücken bekommen habe, unterstreicht die Richtigkeit dieser Auszeichnung.
Mir gefällt  natürlich ganz besonders das  naturnah gestaltete Außengelände. Da muss ich unbedingt noch einmal hin und Fotos machen. Hier lässt sich wunderbar die Pause verbringen.

Jetzt um 18.00 Uhr ist auch langsam Schluss hier im Haus mit den Veranstaltungen. Die Kinder des Kindergeburtstages werden abgeholt. Ich bin gespannt auf die Reaktion der Eltern, wenn sie zahlen möchten. Heimlich haben die Großeltern  dies bereits getan. Eine schöne Geste – habe ich noch nie erlebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.