Der Traum von einer Weltenschaukel

Ich interessiere mich für Spielplätze – vorausgesetzt, sie sind nicht null-acht- fünfzehn. Hat es damit etwas zu tun, dass ich immer noch gerne auch das Kind in mir sehe und zuweilen die Leichtigkeit, zum Beispiel beim Fliegen auf einer Schaukel, spüren möchte?
Vor ein paar Jahren waren wir in der Nähe der Odergrenze bei Görlitz in Urlaub. Immer wieder sah ich Spielplätze, die ganz anders als unsere hier aufgebaut waren. Es waren Abenteuerplätze. Wir suchten nach Hinweisen, die uns zum Erbauer führen könnten. An einem Tag entdeckten wir eine große Informationstafel mit Hinweis: zur „Kulturinsel Einsiedelei“.
Der Ausflug und Aufenthalt  dort war für uns unbeschreiblich schön. Wir denken noch gerne daran und sind extra zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal hingefahren, wohl auch, um uns für unser Außengelände am NZB inspirieren zu lassen.
Falls es Sie selbst interessiert. Hier erst einmal der Link:http://www.kulturinsel.de/
Dort gibt es auch tolle Baumhotels, die man anmieten kann. Wir haben uns auch die Wohnungen angesehen, ich wäre sofort eingezogen. Also, wirklich eine tolle Adresse, so man im Osten von Deutschland vorhat, Urlaub zu machen.
Besonders gerne erinnere ich mich an die Weidenschaukel. Ein großes Korbgeflecht, da passen viele  kleine und großes Kinder rein. So eine Schaukel, wünschte ich mir, sollte auch einmal bei uns am NZB stehen.
Vor ein paar Wochen bekam ich eine mail von unserer Korbflechterin Monika Engelhardt. Sie gab mir einen Hinweis, wie ich eventuell zu so einer Schaukel, auch Weltenschaukel genannt, kommen könnte. Ich recherchierte wieder im Internet. Auch hier der Link: http://www.weltenschaukel.de/. Das war der Tipp. Natürlich wollte ich wissen, was so eine Weltenschaukel kosten würde (man muss ja immer Träume haben), deshalb versuchte ich dort Kontakt aufzunehmen. Zunächst erfolglos.
Tage später meldete sich Herr Brandau, der Erfinder persönlich bei mir. Ich erzählte meine Geschichte und er sagte, dass sich in seinem Herzen etwas „rühre“. Eigentlich sei er schon alt und  er wolle auch nicht mehr so viel machen, aber  – Bensheim und das Naturschutzzentrum würde ihn interessieren. Sollte ich wirklich eine Weltenschaukel bestellen, würde er sie höchstpersönlich vorbeibringen. Den Preis erfuhr ich auch. Ok, da müsste ich einen Sponsoren gewinnen, aber das wäre schon zu schaffen.
Ganz überraschend jetzt letzte Woche der erneute Anruf von Herrn Brandau. Er sei in der Nähe von Heilbronn und würde sich gerne das Naturschutzzentrum ansehen.
Und gestern kam er. Er fand kaum Worte.  Er war fasziniert von unserem Gelände und sagte: „Nee Frau Lindmayer, für Sie kann ich nichts mehr tun. Dieser Platz ist perfekt. Da brauchen Sie einen Brandau nicht mehr“.
Er beobachtete auch fasziniert die Kinder, die  mit ihren Eltern im Sand spielten und er warf immer wieder auch einen Blick auf die Kindergruppe, die durch ein großes, sich schwingendes Springseil rannten und hüpften .
Immer wieder rang er um Worte. Ich habe mich natürlich vorher im Internet mit seinen anderen Werken beschäftigt. Er hat meiner Meinung nach sogar  etwas von der Qualität eines Hundertwassers oder Kükelhaus.
Beim Rundgang sagte er: „Welch schöner Platz für die Menschen der Bergstraße“!  In Bayern ist er wohl richtig bekannt. Er hat in Amberg einen „Rastplatz der Sinne“ geschaffen. Dort hat er auch große Steinskulpturen installiert.
Als großer Freund der Natur und vor allem als Freund der Steine erzählte er immer wieder von seinen Begegnungen und Erfahrungen mit Menschen bei seiner Arbeit in der Natur. An der Fettel´schen Wand stand er  lange wortlos. Es war fast eine ehrfürchtige Haltung. Niemals hätte er gedacht, dass der Odenwald mit so einer Vielfalt an unterschiedlichem Gestein aufwarten würde. „Was soll ich da noch sagen“, seine Worte.
Irgendwie rührte mich diese Begegnung besonders an. Ich kann es nur auch nicht richtig begründen, warum. Wir werden eine Weltenschaukel bekommen, da bin ich mir fast schon sicher. Vielleicht wird es sogar noch ein bisschen mehr sein. Wir werden sehen.

PS: Heute habe ich wieder was dazugelernt. Ich bin ja keine Technikerin und muss immer wieder mit den Neuerungen kämpfen. Das betrifft auch manchmal meine Arbeit im Blog. Erst vor kurzem die Umstellung wegen der Bildgestaltung. Ich fand einfach die Bildanordnung vorher besser. Hab schon ein bisschen gemurrt. Heute entdecke ich doch zufällig, dass ich die Bildgröße selbst ändern kann. Solche zufällige Entdeckungen freuen mich dann richtig!

 

3 Gedanken zu „Der Traum von einer Weltenschaukel“

    1. Hallo,
      ich hätte auch Interesse an einer Weltenschaukel.
      Falls Sie noch eine anzubieten haben, dann dürfen Sie mich gerne kontaktieren.
      Michael Hutter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.