Wie hell muss die Nacht sein

Wie hell muss die Nacht sein, das ist der Titel einer Ausstellung, die Sie zurzeit hier im Naturschutzzentrum besuchen können.

Wie hell muss die Nacht sein, ist auch eine persönliche Frage von mir, wenn ich  abends zuhause aus meinem Zimmer schaue und von einer Straßenlaterne angeleuchtet werde. Zum einen finde ich es eine pure Verschwendung, wenn in einem Hinterhof eine öffentliche Straßenlaterne die ganze Nacht über dauernd brennen muss, zum anderen stört es den Schlaf meiner Gäste, die mein Büro als Gästezimmer benutzen. Nicht einmal Vorhänge können den Raum ganz abdunkeln. Auf Nachfrage, warum dies so sei, bekam ich zu hören, dass das schon immer so wäre.
So hab ich einen ganz persönlichen Groll gegen unnütze Straßenbeleuchtungen und die damit verbundene Engergieverschwendung.

Zurück zu unserer Ausstellung. Mit der Ausstellung: „Ökologische Stadtbeleuchtung“ möchte der NABU Bergstraße in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum die Problematik erläutern und Denkanstöße liefern, nicht nur über die Erzeugung, sondern auch über die Einsparung und effiziente Verwendung von Elektrizität zu reden.

In einer Pressemitteilung zu diesem Thema ist zu lesen:

„Beleuchtung im öffentlichen Raum erfüllt viele Funktionen: Sie hilft bei der Orientierung, erhöht das Sicherheitsgefühl und verschönert bei Dunkelheit das Stadtbild. Doch sie verschwendet auch Energie und belastet das Klima. Den Kommunen wachsen die Kosten für Strom und Wartung über den Kopf. Viele Leuchten beeinträchtigen nachtaktive Insekten, Fledermäuse und Vögel.

 Vielerorts fällt das Licht nicht nur auf Straßen und Gehwege, sondern strahlt unnötig in den Nachthimmel, in Schlafzimmerfenster und benachbarte Naturräume. Nicht nur Natur- und Umweltschützer stört die nächtliche Festbeleuchtung, auch die Astronomen der Sternwarten müssen inzwischen für ihre Arbeit ins Hochgebirge oder auf einsame Inseln ausweichen.

 Von einer energieeffizienten und naturverträglichen Stadtbeleuchtung profitieren alle – der kommunale Haushalt genauso wie Mensch, Klima und Natur. Denn mit ökologischer Lichtplanung, effizienter Beleuchtungstechnik und intelligenter Lichtsteuerung können Energieverbrauch, CO2-Ausstoß, Betriebskosten und Beeinträchtigungen der Umgebung massiv reduziert werden. Verschiedene Städte in Deutschland und Europa haben es bereits erfolgreich demonstriert.

Kommen Sie also vorbei und machen Sie sich selbst ein Bild. Die Ausstellung ist täglich von 9.00 – 12.00 und am Sonntagnachmittag bis zum 29. Oktober zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.