Flohkrebse, Gelbrandkäferlarve und die Senioren vom TSV Auerbach

Jetzt kehrt Ruhe ein im Haus, ist aber auch schon fast 18.00 Uhr. Der Regen hat am Nachmittag aufgehört, gerade noch rechtzeitig, damit die 20 BesucherInnen des TSV Auerbach 60plus mit Annika zum Teich konnten. Heute war „Keschern am Teich“ angesagt.
Bislang fand dieses Programm nur mit Kindern statt. Ich war also auch neugierig und mit der Kamera dabei. Zunächst lauschten sie interessiert der kleinen  Führung über unsere Arbeit hier im Haus.
An ihrem Schuhwerk konnten wir erkennen, dass Frau Borger, die Organisatorin dieser Gruppe, alle auf die anschließende Aktion am Teich eingestimmt hatte.
Vorsorglich hatte Annika vorher ein paar Lebewesen aus dem Teich in Aquarien umgesiedelt. Aber wir waren uns sicher, dass es allen mehr Spaß machen würde, wenn sie selbst keschern konnten. Ich glaube, dass Sie jetzt auch mit Spannung auf meine Bilderseite gehen werden, denn ein paar Fotos geben Zeugnis davon, mit welcher Konzentration sie bei der Sache waren.

Besonders spannend wurde es dann noch, als sie ihren „Fang“ unter dem Binokular ansehen konnten. Als Annika einer Dame erzählte, dass sie gerade zwei Flohkrebse in ihrem Beobachtungsbecher beim Sex beobachten könnte, war das Gelächter groß. Diesen Vorgang wollte man dann auch noch etwas genauer unter dem Binokular ansehen. Die größte Beachtung fand eine Gelbrandkäferlarve. Riesengroß, vor allem das Mundwerkzeug. Am Ende wurden alle Lebewesen wieder in den Teich zurückgegeben, aber ich glaube, alle hatten ihren Spaß bei dieser Aktion.
Schöne Gespräche bei Kaffee und Kuchen zum Ausklang und fröhliche Gesichter beim Verabschieden, das bleibt uns jetzt als Erinnerung. Herz, was willst du mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.