Gartenarbeit – die Zweite

Rückenschmerzen und ein bisschen Muskelkater als Ergebnis der gestrigen Gartenarbeit. Na ja, kein Wunder bei der zurzeit stark einseitigen „Kopfarbeit“, ich bin  körperlich nicht in Übung.

Nach einem Außentermin in einer Grundschule zwecks einer Kooperation zog es Christine, meine Mitarbeiterin und mich auf dem Heimweg in eine Gärtnerei. Wir hatten keine Chance, das Auto lenkte uns direkt dorthin. Spaß beiseite, wir wollen den Frühling auch in unseren Garten holen.
 Erstaunt beobachtete ich Christine, als echte Gartenkennerin, wie sie  Dahlienknollen abtastete. Ich hätte mich lediglich vom schönen Bildchen vornedrauf inspirieren lassen. So sieht man, wann es angebracht ist, Kompetenz walten zu lassen, sprich, man sich zurücknimmt, weil man weniger Kenntnis von einer Sache hat,  als der andere. 


 Meine Gartenarbeit gestern konzentrierte sich auch auf vorwiegend auf die Eindämmung der „Wildkräuter“ und die Kennzeichnung der Wege mit frischem Rindenmulch. Fast ohne Worte arbeiteten mein FÖJler und ich im Garten. Er traute sich auch an die Umschichtung des Komposthaufens. Damit wollen meine Mitarbeiterinnen allen voran Mira (Gartenfee) nichts zutun haben, seit sie wissen, dass Herr Eppler im letzten Jahr Eier von Ringelnattern (wurden uns in großer Zahl im Eimer gebracht) dorthin vergraben hatte. Da nützte auch nichts, dass er beteuerte dass alle Schlangen längst über alle Berge sind. Wir zwei waren gestern also Zeugen, dass er Recht hatte. Nur gute Erde kam im unteren Bereich zum Vorschein.

An dem „freundlichen“ Wuchs der Kräuter im Garten sieht man auch bei uns, dass es endlich Frühling wird. Ich dachte auch, dass unsere Mäuse, Kaninchen und vielleicht auch Rehe  alle Frühlingszwiebeln und nicht nur unseren Lauch und andere Grünpflanzen während des harten Winters als Nahrungsquelle nutzten. Das ist einer der wenigen Nachteile unseres Standorts. Im Sommer kämpfen wir auch noch mit Schnecken, die wir dann in Eimer weit weit weg tragen, in der Vorstellung, dass es Winter wird, bis sie wieder zurückgefunden haben.

Ich werde jetzt noch einmal an der unterbrochenen Gartenarbeit von gestern weitermachen und Bilder von der derzeitigen Gartensituation machen und sie auf meine Seite stellen. Büroarbeit, lässt sich auch noch später machen.
Außerdem ist das Sekretariat von Frau Gaulrapp besetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.