Kinder bauen Futterrahmen

Als mich Herr Bänker, Redakteur vom Bergsträsser Anzeiger im Frühjahr ansprach, ob wir nicht mit den Kindern mal etwas handwerklich Kreatives im Rahmen von „BA Natürlich“ zusammen machen könnten, lag der Gedanke nahe, Naturschutz und Kreativität zu verbinden. Eine Idee war geboren: Wir bauen Futterrähmchen für unsere gefiederten Freunde.
Bei derAbsprache von Einzelheiten zu dieser Veranstaltung  fragte er mich: „Und? Wieviele Kinder können sie verkraften?“ Ich sagte ihm ehrlich, aber zurückhaltend, dass wir mit unserem Holzvorrat Bausätze für ca 50 Kinder vorbereiten konnten.
Insgeheim hoffte ich aber auf eine geringere Nachfrage,denn auch bei meiner persönlich geschätzten Annahme von 40 Kindern wäre dies bereits eine logistische wie personelle Herausforderung für uns. Das wir Herausforderungen annehmen, können Sie sich vorstellen, ob wir sie herbei wünschen, ist eine andere Frage.
Die 35 angemeldeten Kinder machten mir Mut. Nach dem Eintreffen der Kinder trafen sich alle, auch die Eltern erst einmal mit Gerhard zu einem kleinen Einführungsreferat.  Herr Eppler hatte zum Beispiel anhand präparierter Vögel etwas über Lebensweise, Fütterung und Verhalten beim Füttern der Vögel im Winter erklärt.
Annika, Jannis und mir war die Anspannung anzusehen. Hoffentlich werden wir den Erwartungen der Kinder gerecht?
Ich erlaube mir, Ihnen meinen sehr persönlichen Eindruck mitzuteilen, als dann die ganze Gruppe auf uns zu kam, teilweise sogar auf uns zu rannte.  Es war wie der Appell zum Angriff: Attacke!
Was dann kam, lässt sich wider Erwarten als „flow“ beschreiben. Jede/R von uns war an seinem Platz. Erstaunlich wie geduldig Kinder warten konnten, wie sie auch Fehlschläge (mit dem Hammer) akzeptierten, wie sie sich beim Nachbarn nach dem nächsten Schritt erkundigten und wie sie alle, aber auch wirklich alle, einen fertigen gefüllten Futterrahmen in den Händen hielten.
Ich hatte Herrn Bänker und Herrn Funck vom BA nur ab und zu aus dem Augenwinkel beobachten können. Sie schienen zufrieden zu sein. Herr Bänker sagte: das schreit nach Wiederholung. Und den Fotografen hatte ich regelrecht um die herrlichen Motivvorlagen beneidet. Er schien auch in seinem Element zu sein. Heute morgen sah ich mal in die Bildergalerie des BA. Ich war freudig überrascht. Überzeugen Sie sich selbst:  http://www.morgenweb.de/nachrichten/fotostrecken/ansicht/7627.html 
Ich finde die Bilder sehr aussagekräftig. Also, Dankeschön Herr Funck! So kann ich aus der Distanz die Veranstaltung noch einmal in Ruhe nachempfinden.

Ein Gedanke zu „Kinder bauen Futterrahmen“

  1. Super schöner Bericht, liebe Veronika. Endlich komme ich auch mal wieder zum Blog lesen.
    Bin auch ganz begeistert von den tollen Fotos, die Herr Funck gemacht hat. Man fühlt sich so nah bei den Menschen und der Aktion…
    Liebe Grüße Jeannine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.