Zeit für Orientierung – ein Freiwilliges Jahr als BFDler

Wir haben auch in diesem Jahr wieder Glück mit unseren beiden Bundesfreiwilligendienstlern. Moritz und Conrad gehören seit September zu unserem kleinen Team.
Hier befestigen sie ein Schild, auf welchem sichtbar wird, dass wir eine anerkannte Stelle für den Bundesfreiwilligendienst sind.
Vor kurzem war ich in Frankfurt auf einer Einsatzstellentagung, zu der der NABU Hessen, Regionalstelle Mitte für den BFD, eingeladen hatte.  In Wetzlar ist die Regionalstelle beheimatet und von dort aus werden die BFDler, die in unterschiedlichen Einrichtungen wie im Tierheim, Zoo oder Umwelt- und Naturschutzzentren eingesetzt sind, betreut. Es ist immer spannend, sich mit anderen EinsatzstellenleiterInnen auszutauschen. An diesem Tag war unser Schwerpunkt: Tagesablauf, aber auch Jahreskreislauf eines  BFDlers. So ein Tag sieht natürlich je nach Einsatzstelle ganz unterschiedlich aus. Wichtig war uns am Ende des Tages unter anderem festzuhalten, dass eine gute pädagogische Betreuung für beide Seiten wertvoll und unabdingbar ist. Wertschätzung des Einsatzes der meist jungen BFDler, aber auch Anerkennung für die Einrichtung und die Unterstützung der Betreuer durch das Jahr hindurch. Eine Win-win-Situation im besten Fall für beide Seiten.
Natürlich ist auch der Austausch unter den  BFDlern wichtig. Zu fünf Seminarwochen im Jahr treffen sie sich, jede Seminarwoche hat ein spezielles Thema wie Ernährung, Naturschutz oder Nachhaltigkeit.  Mir kommt es so vor, dass es Moritz und Conrad gefällt, mit anderen zusammen zu sein und völlig neue Eindrücke bereichern ihr Leben. Auch für uns bringen sie  immer neue Anregungen mit.
Es ist gut, dass wir sie haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.