Froschfest fällt in den Schnee

130228-nabu-schneefrosch-ina-ebert

Eine gute Idee –  und wahrscheinlich die einzigen Frösche, die sich bei diesen Temperaturen wohlfühlen. Gesehen habe ich dieses Bild auf der Homepage des NABU:

http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/amphibienundreptilien/aktionkroetenwanderung/2013/index.html.
Für uns ist der erneute Wintereinbruch eine kleine Katastrophe, denn wir mussten schweren Herzens entscheiden, ob wir das geplante Froschfest am Sonntag überhaupt durchführen können. Die Temperaturen müssten mindestens für wenige Tage auf fünf Grad steigen, damit sie sich auf den Weg zum Laichplatz machen. Das kann man vergessen, wenn man den Wetterbericht im Auge hat. So haben wir uns also entschlossen, den „Tag der Amphibien“ zu vertagen. Auch den Schulklassen mussten wir absagen. Sie starten dann nach den Osterferien gleich an den ersten Tagen mit einem Ausflug ins NZB. Solange halten wir ein Auge auf unsere Hauptdarsteller wie Knoblauchkröte, Wechselkröte, Teichmolch, Kammmolch….
Vielleicht sind bis dahin auch unsere Schildkröten aus dem Winterschlaf erwacht. Wir warten täglich auf den Anruf vom Tierarzt. Die Schnecken sind auch noch in der Erde vergraben und die Fledermaus Johanna ist zwar schon bei uns, aber sie schläft noch die meiste Zeit im Schuppen. Ab und zu ein paar Mehlwürmer… das wars.
Gerhard hat die beiden Falken schon zusammen gesehen. Ein gutes Zeichen. Der Falke hat seiner Auserwählten auch schon Beute gebracht. Und  unsere vielen Vögel im Umkreis waren vor ein paar Tagen schon fleißig beim Nestbau.
Selbst ein paar Störche sind schon über uns hinweggeflogen. Wir wollten sie auf unseren neuen Storchenmast aufmerksam machen, der seit ein paar Wochen bei uns am Gelände aufgestellt wurde. Aber sie haben nicht auf uns gehört. Leider.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.